• Unsere Beitrge

Sautrogrennen

Ganze sechs Jahre war es her, dass in unserer Gemeinde niemand mehr im Teich mit einem Sautrog in See....

gestochen ist. Heuer machten wir uns im Ausschuss Gedanken, dass dieser Aineter Brauchtum wieder eine Fortsetzung finden sollte. Deswegen entschieden wir uns, heuer statt einem Maibaum, das „Sautrogrennen“ zu veranstalten.

Der Termin war schnell gefunden, die Vorbereitungen konnten beginnen. Das Areal um den Aineter Teich ist ja bekanntlich ein sehr schönes Naherholungsgebiet und lädt auch das ganze Jahr zum Verweilen ein. Nur der Teich selbst machte uns Sorgen. Es hatte sich eine geschlossene Schicht Algen am Wasserpegel angelegt. So konnte man es keinem zumuten, beim Rennen mitzumachen. Also nahmen wir uns des Problems an und sorgten dafür, dass man ruhigen Gewissens ins jetzt algenfreie Wasser steigen kann.

Gut vorbereitet starteten wir am Sonntag, 31. Juli 2016, in den Tag. Zum Frühschoppen spielte eine der originellsten Osttiroler Formationen auf, die „Oberleibniger“. Das Areal beim Teich füllte sich und so mussten wir nicht lange warten, bis sich die ersten Starter gefunden hatten. Beim Sautrogrennen gilt es, in einem Team von zwei Personen, bewaffnet mit jeweils einer Schneeschaufel als Paddel, den Teich im Sautrog in möglichst kurzer Zeit zu umrunden.

Hier gab es eine Änderung zu den vergangenen Rennen. Da bei der Daberbachmure im Jahr 2012 auch einiges an Material in den Teich gelangt ist, mussten wir auf zwei Bojen zurückgreifen, um die ungefähr gleiche Streckenlänge zu erreichen.

Es kamen viele Zuschauer, aber auch Teilnehmer zu unserer Veranstaltung. Besonders gefreut hat uns, dass die Besucher auch von den Nachbargemeinden, Oberkärnten und sogar aus Holland kamen. Die Nase vorne hatte am Ende des Tages das Team „Krotzer“ bestehend aus dem Vater Andreas und Sohn Lukas Kratzer. Sie gingen als Titelverteidiger ins Rennen und meisterten diese Aufgabe bravourös. Ergebnis: 1. Platz: „Team Krotzer“ (Andreas & Lukas Kratzer) 2. Platz: „200 Kilo im Trog“ (Armin Küng & Lukas Kühr) 3. Platz: „Turbo Trog“ (Gabriel Holzer & Martin Tabernig) Sieger Jugendwertung: „Oachkatzlschwoaf“ (Elias Steiner & Josef Wimmer) Gemeinsam wurde dann bis in die Abendstunden angehalten, beim gemütlichen Hoagascht, Musik und dem ein oder anderen Getränk.

Der Ausschuss der Landjugend Ainet möchte sich bei den zahlreichen fleißigen Helfern, den Besuchern, Sponsoren und Teilnehmern bedanken. Es hat einen riesen Spaß gemacht, diese Veranstaltung wieder aufleben zu lassen.